Spaghetti Carbonara

Spaghetti Carbonara

auf Berufsjägerart
Spaghetti Carbonara

Zutaten pro Person:

  • 150-200g Spaghetti
  • 1 Vollei
  • 1 Eigelb
  • 50-100g Guanciale (oder wie hier: geräucherter Wildschweinspeck)
  • ca. 70g frisch geriebenen Pecorino (zur Not auch Grana Padano oder Parmeggiano reggiano)
  • Salz und Pfeffer

Zuerst den Speck einigermaßen fein würfeln und bei mittlerer Hitze in der Pfanne auslassen. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Die Eier mit dem Käse mischen und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen. etwa 3-4 Minuten bevor die Nudeln fertig sind, eine Tasse voll Nudelwasser abschöpfen und etwas Nudelwasser zu den Eiern geben. Die Nudeln nach erreichen der Bissfestigkeit bitte nicht abgießen sondern mit einer Zange aus dem Topf holen und tropfnass zum Speck in die Pfanne geben. Etwas Nudelwasser dazu geben und gut durchschwenken. Die Pfanne vom Herd nehmen (WICHTIG!) und dann die Käse-Ei-Masse unterheben und kräftig schwenken und durchrühren. Sobald die Soße cremig ist, sofort auf tiefen Tellern anrichten und nochmal schwarzen Pfeffer darüber geben. Einfach, simpel und einfach lecker.

Weitere Rezepte und Bilder findet man bei Facebook und Instagram.

Instagram: wilde_Gaumenfreuden

Facebook: Wilde Gaumenfreuden – Aus der Küche eines Berufsjägers

Kkanpunggi – koreanisches scharfes Huhn

Kkanpunggi – koreanisches scharfes Huhn

mit reichlich Knoblauch, süßlich-würzig, lecker!

Für 2 Personen

Koreanisches Huhn
Koreanisches Huhn

Fürs Fleisch:

  • 300g Hähnchenbrust
  • 1 TL Sojasoße
  • 2 TL Maisstärke
  • Salz & Pfeffer

Für die Soße:

  • 1 TL Maisstärke
  • 1 EL Sojasoße
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Oystersoße
  • 2 EL Reiswein
  • 2 EL Reisessig
  • Salz & Pfeffer

Dazu:

  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1-3 Chilischoten je nach persönlichem Geschmack
  • 5-6 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Lauchzwiebeln

Zuerst die Vorbereitungen: Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit 1 TL Sojasoße, 2 TL Maisstärke und einer Prise Salz und Pfeffer einlegen und ziehen lassen. In einem Wok reichlich Öl heiß machen. Ingwer, Zwiebel, Knoblauch und Chilis fein würfeln, Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Die Zutaten für die Soße einfach zusammenrühren. Im Öl dann das Hähnchen knusprig braten. Sinnvollerweise in mehreren Portionen. Aus dem Wok nehmen wenn es goldbraun ist und beiseite stellen. Das Öl aus dem Wok entfernen, der dünne verbleibende Ölfilm reicht. Das Gemüse darin kurz anbraten und die Soße dazu geben. Sobald die Soße anfängt zu binden, das Fleisch wieder dazu geben. Kurz durchschwenken und sofort servieren. Reis ist zwar nicht die typische Beilage zu diesem Gericht, passt aber sehr gut.

 

Weitere Rezepte und Bilder findet man bei Facebook und Instagram.

Instagram: wilde_Gaumenfreuden

Facebook: Wilde Gaumenfreuden – Aus der Küche eines Berufsjägers

Wilde Pizza vom Kugelgrill

Wilde Pizza vom Kugelgrill

Gut vorzubereiten und einfach lecker!
Pizza
Pizza

Für den Teig (2 kleine Pizzen):

  • 250g Mehl (00 Mehl oder spezielles Pizzamehl) sowie etwas Mehl zum Bestäuben der Arbeitsfläche sowie des Pizzasteins
  • 150ml lauwarmes Wasser
  • 1TL Salz
  • 3g frische Hefe

Für die Soße:

  • 1/2 Dose stückige Tomaten
  • eine Prise Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • Italienische Kräuter

Belag:

  • nach persönlichen Vorlieben, hier:
  • Rehsalami
  • Büffelmozzarella
  • Basilikum
  • Rucola

Zubehör:

  • Grill mit Deckel
  • Pizzastein
  • Briketts und Brennholz

 

Der Teig braucht am längsten, daher fangen wir hiermit an. Das Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und zum Mehl geben. Teig etwa 15 Minuten kneten lassen, dann erst das Salz dazu geben und weitere 5-10 Minuten kneten lassen. Es entsteht ein glatter, glänzender und klebriger Teig. Nach dem Kneten den Teig in 2 Portionen aufteilen und mit einem feuchten Tuch abdecken. Der Teig sollte jetzt mindestens 5-6h gehen. eine halbe Stunde bevor wir mit dem Teig weitermachen, sollten wir den Grill vorheizen. Ich habe genug Briketts vorgeglüht um beide Kohlekörbe am Grill fast voll zu machen. Den Pizzastein dann auch schon auf den Grill legen und vorheizen. Auf ein Arbeitsbrett o.Ä. etwas Mehl geben und darauf den Teig möglichst dünn ausrollen oder ziehen. Im Optimalfall dünner wie 5mm, da der Teig im Grill noch etwas hochgeht. 
Für die Soße alle Zutaten in einen Mixbecher geben und mit dem Schnellmixstab kalt pürieren. Den Boden dünn mit Soße besteichen und mit den gewünschten Zutaten belegen. Jetzt auf die glühenden Kohlen im Grill dünne Brennholzstücke geben und den Grill richtig aufheizen, das Thermometer auf dem Deckel hat weit über 300°C angezeigt. Sobald der Grill heiß ist, etwas Mehl auf dem Pizzastein geben, die Pizza darauf legen und den Deckel aufsetzen. Nach 2-3 Minuten die Pizza um 90° drehen und weitere 2-3 Minuten backen. Sieht der Teig gut aus, ist die Pizza fertig und kommt runter. Jetzt noch mit frischen Rucola und Basilikum belegen und genießen.

Weitere Rezepte und Bilder findet man bei Facebook und Instagram.

Instagram: wilde_Gaumenfreuden

Facebook: Wilde Gaumenfreuden – Aus der Küche eines Berufsjägers

Croque Monsieur mit Rotwild

Croque Monsieur mit Rotwild

Eine tolle Verwertung für Reste vom Braten oder Grillen

Zutaten:

  • 2 Scheiben Brot
  • 1 EL grobkörnigen Senf (oder auch Bechamelsoße oder Senf-Mayonnaise etc).
  • gegartes Fleisch oder Schinken (in diesem Falle Reste vom gesmokten Rotwildrücken, dünn aufgeschnitten)
  • Käse (im Original Gruyere, ich hatte noch Raclettekäse, der weg musste)
  • ggfs. Salz & Pfeffer

Den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Brot toasten oder in einer Pfanne rösten. Anschließend mit der gewünschten Soße bestreichen, in diesem Falle einer Mayonnaise mit ganzen Pfefferkörnern. Darauf dann eine Lage Käse und den Aufschnitt legen, jetzt das Fleisch bei Bedarf salzen und Pfeffern. Mit der Zweiten Brotscheibe belegen. Darauf noch eine Lage Käse geben und mit Kräutern bestreuen. Im Backofen überbacken bis der Käse geschmolzen ist.

Weitere Rezepte und Bilder findet man bei Facebook und Instagram.

Instagram: wilde_Gaumenfreuden

Facebook: Wilde Gaumenfreuden – Aus der Küche eines Berufsjägers

Rotwild aus dem Wok

Rotwild aus dem Wok

Mit Chilis, Zwiebeln, und Cashew-Kernen
Rotwild asiatisch

Zutaten:

  • Rotwild  (in dem Falle Oberschale, ca. 100g pro Person)
  • Sojasoße
  • Teriyaki-Soße
  • Worchestersoße
  • 5-Gewürze-Pulver
  • 1 große Zwiebel
  • 2-3 Chilischoten (hier eigene Jalapenos)
  • Öl zum Anbraten
  • 1 EL Stärke zum binden

nach Belieben: Knoblauch, Ingwer, Cashewkerne, Chili-Öl, Sesam

Das Fleisch auf dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Dazu 1 EL Sojasoße, 1 TL Teriyaki-Soße ein paar Spritzer Worchestersoße und etwa 1/2 TL chinesisches 5-Gewürze-Pulver. Gut durchmengen und dann  die restlichen Zutaten schneiden. Etwas Öl in den Wok geben und das Fleisch portionsweise scharf anbraten und danach wieder herausnehmen. Anschließend das Gemüse scharf anbraten und die restliche Marinade des Fleisches dazu geben. Etwa eine 100ml Wasser dazu geben, mit etwas Zucker und Chili-Öl abschmecken. Die Stärke mit etwas Wasser glattrühren und die Soße damit binden, Das Fleisch nochmal mit in den Wok geben, gut durchrühren und mit Reis servieren. 

Weitere Rezepte und Bilder findet man bei Facebook und Instagram.

Instagram: wilde_Gaumenfreuden

Facebook: Wilde Gaumenfreuden – Aus der Küche eines Berufsjägers

Wildschweinlasagne

Wildschweinlasagne

mit Thymian-Bechamel

Zutaten:

  • 500g Wildschweinhack
  • Thymian
  • Mehl
  • 300ml Wildfonds
  • Muskat
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Milch
  • Butter
  • ca. 50g Grana Padano
  • ca. 100g geriebenen Mozzarella
  • Lasagneplatten

Ein gutes Stück Butter in einem ausreichend großen Topf zergehen lassen und dann das Hack darin krümelig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Thymian waschen, zupfen und dazu geben. Hat das Fleisch etwas Farbe genommen mit Mehl bestäuben und den WIldfonds dazu geben. Etwas Milch dazu geben und aufkochen. Die Bechamel sollte eine zähflüssige Konsistenz bekommen. Hier muss man sich mit der Milch an die richtige Konsistenz herantasten. Mit Muskat, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Jetzt noch den geriebenen Grana Padano in die Soße geben und schmelzen lassen.

Eine geeignete Auflaufform bereitstellen und den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. In Die Form zuerst eine Lage Bechamel geben, mit Lasagneplatten belegen, Bechamel darauf geben etc. bis die Form voll ist. Die letzte Lage muss Bechamel sein. Zum Schluss mit dem Mozzarella bestreuen und ca. 30-40 Minuten backen.

Als Beilage gab es bei mit Mozzarella mit frischen Feigen und Balsamicocreme.

 

Weitere Rezepte und Bilder findet man bei Facebook und Instagram.

Instagram: wilde_Gaumenfreuden

Facebook: Wilde Gaumenfreuden – Aus der Küche eines Berufsjägers